d.r.e.a.m.s. PROGRAMM

Wasser

Tröpfchen für Tröpfchen

Die globale Wasserkrise zählt zu den großen Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft. Moderne Techniken für die Förderung und Bewässerung können helfen, die kostbare Ressource zu schonen. Der Wasserverbrauch ist bei der Produktion von Obst und Gemüse deutlich geringer als bei vielen anderen Produkten; die zehn Lebensmittel mit dem geringsten Wasserverbrauch sind allesamt Obst- und Gemüsesorten. Nichtsdestotrotz investieren wir in ressourcenschonende Tröpfchenbewässerung oder bereiten das Wasser auf und verwenden es erneut. Und unser Wasser kommt selbstverständlich stets aus offiziell anerkannten Quellen, für die wir eine Nutzungslizenz haben. Wasser ist für uns einer unserer wichtigsten Partner.

Effektive Wassernutzung

Bei Wasserverschwendung hört der Spaß für uns auf. Deshalb bereiten wir auf unserer Tomatenfarm in Tunesien etwa 30 Prozent des Bewässerungswassers aus der Drainage wieder auf. Auf unserer Farm für Erdbeeren und Himbeeren sammeln wir Regenwasser in einem 7.000m3 Becken und reduzieren so den Wasserverbrauch aus Brunnen. Und mit dem Forschungsunternehmen für Wassertechnologie CERTE arbeiten wir daran, die Bewässerung weiter zu reduzieren. Denn gemeinsam findet man meist noch bessere Lösungen.

Bewässerung mit System

Besonders in Südafrika ist Wasser ein kostbares Gut. Deshalb nutzen wir auf unserer südafrikanischen Farm Rooihoogte ein Bewässerungssystem, mit dem wir 50 Prozent des bisherigen Wasserverbrauchs einsparen: Sonden messen an den Wurzeln die Feuchtigkeit des Bodens und berechnen unter Berücksichtigung von Bodenbeschaffenheit, Wettervorhersage und Entwicklungsstand der Orangen- und Clementinenbäume, die exakt benötigte Menge. Denn bei uns zählt jeder Tropfen.

X